Einstiegshilfe für Wh40k- Womit anfangen?

z.B. Warhammer, Confrontation oder Axis&Allies
Benutzeravatar
HaakóÒn
Beiträge: 1737
Registriert: 15.03.2009, 20:42
Wohnort: Hagenow

Re: Einstiegshilfe für Wh40k- Womit anfangen?

Beitragvon HaakóÒn » 27.12.2011, 22:48

Hm... ich würde sagen, irgendetwas, was einen netten Kontrast zu der schwarzroten Kleidung des Clans und zum Grün des Orks herstellt.

Damit fallen Junglebasen raus, dunklen Matsch würde ich auch nur bedingt empfehlen, am besten würde meiner Meinung nach eine "gelbe" Sandwüste (ja, ich formuliere das so, weil ich mich gerade an Basen versuche, die eine rote Planetenoberfläche repräsentieren) mit sehr hellem Sand oder gar Schnee.
Es soll ein neuer Anfang sein, aus Blut gemacht, aus Stahl geschmiedet,
ein Donnerhall bricht in die Nacht und der Himmel steht in Flammen.

Benutzeravatar
König_von_Khazad-dûm
Beiträge: 144
Registriert: 19.04.2011, 16:29
Wohnort: Herford

Re: Einstiegshilfe für Wh40k- Womit anfangen?

Beitragvon König_von_Khazad-dûm » 27.12.2011, 23:03

Welche Farben würdet ihr denn für Wüstensand benutzen?

Welche Farbe passt zu den Schneestreu?
"Den Tod als Gewissheit... geringe Aussicht auf Erfolg... worauf warten wir noch?"
Gimli, Der Herr der Ringe, Die Rückkehr des Königs.

http://forum.tabletop-hdr.de/viewtopic.php?f=1&t=24929

Benutzeravatar
Gerrit1998
Beiträge: 241
Registriert: 03.04.2012, 21:49
Wohnort: Shanghai

Re: Einstiegshilfe für Wh40k- Womit anfangen?

Beitragvon Gerrit1998 » 01.07.2012, 18:24

Hallo,Ich wollte wissen welches der folgenden Völker am Besten für Anfänger geeignet ist?

Tyraniden,Space Marines oder Tau?

Danke im Voraus Gerrit.

Benutzeravatar
Laitainon
Beiträge: 1593
Registriert: 02.08.2006, 14:55
Wohnort: Konstanz

Re: Einstiegshilfe für Wh40k- Womit anfangen?

Beitragvon Laitainon » 01.07.2012, 19:35

Hey,

Wie du vielleicht weist, ist gestern die neue Edition von Warhammer 40.000 erschienen. Daher dürfte so einiges, was man vorher über Vorteile und Nachteile der Völker sagen konnte ungültig sein. Zudem werden die Codizes jetzt vermutlich neu aufgelegt oder zumindest mit Erratas überarbeitet werden.

Ich denke trotzdem, dass du mit Space Marines erstmal nichts falsch machen kannst. Sie sind recht flexibel und werden als Zugpferd GWs bzw. Warhammer 40Ks immer spielbar bleiben.

Schöne Grüße, Laitainon

Benutzeravatar
Gerrit1998
Beiträge: 241
Registriert: 03.04.2012, 21:49
Wohnort: Shanghai

Re: Einstiegshilfe für Wh40k- Womit anfangen?

Beitragvon Gerrit1998 » 05.07.2012, 17:40

Was sollten so die ersten Einheiten sein die man sich bei Space Marines kauft?

Benutzeravatar
haschmich
Beiträge: 633
Registriert: 16.10.2009, 22:09
Wohnort: Peine

Re: Einstiegshilfe für Wh40k- Womit anfangen?

Beitragvon haschmich » 05.07.2012, 17:47

Ich würde dir die Streitmachtbox empfehlen + zusätzlich ein Kommandanten. Sturmlandung macht jetz momentan keinen Sinn mehr, da altes RB, man kann sie sich zwar holen, man hat dann aber ein altes Regelbuch. Zum ausbauen kann man sich immernoch ein Land Raider und eine Box Sturmtermis kaufen. Der Rest kommt auf deine Spielweise an.


Edit: Man kann am besten mit den Spacies anfangen, da man kaum etwas zum spielen braucht, sprich man hat selbst bei 1000 Punkte kaum Einheiten, deswegen sind sie am besten für Einsteiger, da sie nicht viel Geld kosten. Tau haben einen Oldie Codex und deswegen erfordern sie Erfahrung im spielen, Tyras sind zwar recht Aktuell von den Regeln, aber sie benötigen wirklich viele Einheiten und sind recht schwer zuspielen.

Benutzeravatar
Gerrit1998
Beiträge: 241
Registriert: 03.04.2012, 21:49
Wohnort: Shanghai

Re: Einstiegshilfe für Wh40k- Womit anfangen?

Beitragvon Gerrit1998 » 05.07.2012, 17:59

Ich denke ich warte am Besten bis Sturmlandung mit neuem Regelbuch erscheint und kaufe dann das oder ist Sturmlandung total verkehrt?

Benutzeravatar
haschmich
Beiträge: 633
Registriert: 16.10.2009, 22:09
Wohnort: Peine

Re: Einstiegshilfe für Wh40k- Womit anfangen?

Beitragvon haschmich » 05.07.2012, 18:14

Sturmlandung auf BR war immer ein guter Ansatz fürs Anfangen, sogar fürs ausbauen, nur leider wird es die Box bald nicht mehr geben, es wird in den nächsten Monaten eine andere Box (vllt sogar 2) kommen, Dark Angels sollen es werden (nur Gerüchte).

Benutzeravatar
HaakóÒn
Beiträge: 1737
Registriert: 15.03.2009, 20:42
Wohnort: Hagenow

Re: Einstiegshilfe für Wh40k- Womit anfangen?

Beitragvon HaakóÒn » 06.07.2012, 17:57

Space Marines und leicht zu spielen? Nicht nach dem Codex und weder nach dem alten, noch nach dem neuen Regelbuch...

Klar, klingt es erstmal nicht übel, einen 3+ RW und ein überdurchschnittliches Profil zu haben, doch schauen wir mal genauer hin, Space Marines haben keine Handwaffen und Kosten viele Punkte. Der Vorteil ist, das sie von allem etwas haben können, dafür nichts richtig gutes, Allrounder halt. Preislich sind sie optimal, da kann ich den Meinungen der anderen beipflichten, aber bewegst du dich mit den Marines einmal falsch in der neuen Edition ist deine Spezialwaffe, dein Sergeant oder sonst was hin.

Hinzu kommt, das Marines nicht einfach mehr so Energiefäuste in ihre Trupps stecken können/sollten...
Möglich ist dies schon, doch jeder Gegner kann den Sergeant herausfordern, dieser muss die Herausforderung annehmen oder er darf nicht zuschlagen, in jedem Fall verliert man die Wirkung der Faust.

Dieses Problem bei der Planung haben Tau nicht und Tyraniden selten.... Tau haben keine Spezialwaffen und sind mit der neuen Edition stärker geworden, Tyraniden haben ihren geflügelten Schwarmtyranten, der nur auf 6en beschossen werden kann sowie durch ihren Fressinstinkt nun +2 A im NK laut Errata, alles in allem eine teurere Alternative aber auch nicht schwieriger zu spielen als die Marines.

Ich weis nicht, inwiefern es bei dir möglich ist, aber ich rate eventuell ein paar Testspiele an, in denen du einfach mal ein paar grundlegende Sachen ausprobierst, im September soll die neue Starterbox erscheinen, wenn du dann immer noch Marines spielen willst kaufe sie dir, falls nicht, kaufe dir nur das kleine Regelbuch, welches bestimmt seinen Weg nach Ebay findet ;)

Falls du es nicht erwarten kannst kannst du dir aber wie oben angegeben die Streitmachtbox kaufen und ein geeignetes HQ, ich kann die Komandantenbox empfehlen, falls du auf einen nahkampfstarken Captain stehst, die Plastikbox bietet alle Ausrüstung die man so haben will und zusätzlich Bitz für den Sergeant aus der Streitmachtbox oder einen Scriptor, mit dem du Psikräfte wählen kannst, die deine Armee unterstützen (bzw aus dem Regelbuch aus den Psischulen auswürfelst).

Bei letzterem Vorschlag hättest du im übrigen etwa 750 Punkte, je nachdem als was du die Marines spielst (ich empfehle 10 Marines als Taktischen Trupp einzusetzen und die restlichen 5 als Protektorgardisten zu nutzen, als zweite Standardeinheit hast du in diesem Fall die Scouts.

Falls du einen Lieblingsorden hast oder dir einen aussuchen willst empfehle ich dir www.lexicanum.de, dort findest du so gut wie alle Hintergründe. Anschließend kannst du dann auch ein besonderes Charaktermodell wie Shrike oder Pedro Kantor als HQ einsetzen, falls dir einer von denen zusagt.

Hoffe geholfen zu haben
Haakon
Es soll ein neuer Anfang sein, aus Blut gemacht, aus Stahl geschmiedet,
ein Donnerhall bricht in die Nacht und der Himmel steht in Flammen.

Benutzeravatar
Gerrit1998
Beiträge: 241
Registriert: 03.04.2012, 21:49
Wohnort: Shanghai

Re: Einstiegshilfe für Wh40k- Womit anfangen?

Beitragvon Gerrit1998 » 15.08.2012, 16:53

Ich hab jetzt schon ein paar mal im GW bei 40k zugeguckt und habe einiges gesehen und es ist sicher, das wenn ich 40k bald spiele ich Space Marines nehmen werde.
Also meine Frage sind die Grey Knights stark?

Benutzeravatar
Anarion I.
Beiträge: 1161
Registriert: 04.01.2010, 20:31
Wohnort: Eisenach, Düringän

Re: Einstiegshilfe für Wh40k- Womit anfangen?

Beitragvon Anarion I. » 15.08.2012, 22:27

Stark ist relativ. Es gibt kein Volk bei 40k was am "stärksten" ist. Jedes Volk hat seine Vor- und Nachteile.
Grey Knights sind im Prinzip wie normale Space Marines nur dass sie z.B. Terminatoren als Standard haben und allgemein sehr viel auf Psi-kräfte abzielen.
Ich würde dir empfehlen dich in einem 40k Forum anzumelden, da bekommst du schnellere und vllt. auch bessere Hilfe, da es dort auch jeweils eigene Bereiche für jedes Volk gibt. Z.B.: GW-fanworld.net oder Planet40k.de sind da sehr zu empfehlen.
Ich persönlich würde dir ja nahe legen Tau zu spielen :P
Zum einen spiele ich sie selber und mag den Spielstil, zum anderen sind Tau auch nicht so oft vertreten wie Space Marines, die ja nun wirklich von fast jedem gespielt werden.
Eine Tauarmee ist sehr Fernkampflastig, du hast massig verschiedene Einheiten die ordentlich Schaden austeilen können wie z.B Hammerhai Gefechtspanzer oder Koloss-und Krisis Kampfanzüge. Aber auch im Nahkampf ist man nicht völlig verloren, dank der Kroot die man auch mit Krootoxen und Kroothunden verstärken kann.
"dont want to see too much blood?" comeon, we are hobby fanatics in a brutal world of death and destruction... we live for shredding blood... :D

---------------------
Suche Amdur Herr der Klingen!

Benutzeravatar
Laitainon
Beiträge: 1593
Registriert: 02.08.2006, 14:55
Wohnort: Konstanz

Re: Einstiegshilfe für Wh40k- Womit anfangen?

Beitragvon Laitainon » 15.08.2012, 23:55

Gerrit, zuerst einmal: Space Marines und Grey Knights sind zwei verschiedene Sachen, sowohl was den Hintergrund als auch die Armeen/Figuren/Codizes im Spiel angeht. Was Anarion gesagt hat ist zwar prinzipiell richtig, allerdings gibt es schon große Unterschiede zwischen den Armeen - neuere Codizes sind z.B. oft besser (da sie für die neuen Regeln geschrieben wurden). Wenn du auf Turnieren spielen willst kannst du einige Armeen nur sehr schwer spielen, im GW oder mit Freunden ist der Unterschied nicht so groß.

Was Grey Knights angeht, die gehören (oder gehörten zumindest in der alten Edition, die ja diesen Sommer abgelöst wurde) zur absoluten Spitze. Turnierspieler (denen es nicht um den Hintergrund bzw. eine schöne Armee geht, sonder hauptsächlich um die Kompetitivität) können mit dem Codex sehr starke Listen zusammenstellen. Ich würde meine Entscheidung allerdings nicht davon abhängig machen wie sehr man den Codex ausnutzen kann, sondern welche Miniaturen und welcher Hintergrund mir gefällt.

Benutzeravatar
Gerrit1998
Beiträge: 241
Registriert: 03.04.2012, 21:49
Wohnort: Shanghai

Re: Einstiegshilfe für Wh40k- Womit anfangen?

Beitragvon Gerrit1998 » 16.08.2012, 03:11

oO Danke erstmal für die ganzen Ratschläge.Ich werde mich bei zeiten bei GW fanworld anmelden.

Ich habe Gestern wieder auf der Games Workshopseite rumgeguckt und bin mir jetzt wieder sehr unsicher was ich spielen werde.
@Tau spielen: Ich finde das die Tau sehr gut aussehen und habe auch gehört das die Spaß machen,das einzige Problem ist,dass sie in der Anschaffung sehr Teuer sind(?) und ich ja Herr der Ringe immer noch mehr mag.

Benutzeravatar
HaakóÒn
Beiträge: 1737
Registriert: 15.03.2009, 20:42
Wohnort: Hagenow

Re: Einstiegshilfe für Wh40k- Womit anfangen?

Beitragvon HaakóÒn » 16.08.2012, 13:03

Laitainon hat geschrieben:Was Grey Knights angeht, die gehören (oder gehörten zumindest in der alten Edition, die ja diesen Sommer abgelöst wurde) zur absoluten Spitze. Turnierspieler (denen es nicht um den Hintergrund bzw. eine schöne Armee geht, sonder hauptsächlich um die Kompetitivität) können mit dem Codex sehr starke Listen zusammenstellen. Ich würde meine Entscheidung allerdings nicht davon abhängig machen wie sehr man den Codex ausnutzen kann, sondern welche Miniaturen und welcher Hintergrund mir gefällt.


Absolut richtig, wenn man sie spielen kann, heißt es, bei einem Neuling, der mal eben einen 250 Punkte Terminatortrupp in den Sand setzt, hält sich das mit der Spielstärke in Grenzen. Spielstärke ist ohnehin in meinen Augen kein Grund sich eine Armee zuzulegen. Entweder gefällt einem der Hintergrund oder der Spielstil, im besten Fall beides, dann kauft man sich eine Armee, wer mit etwas anfängt weil es im Moment stark ist, der setzt sich damit oft in die Nesseln und kauft zweimal.

Denn spätestens wenn man den Durchblick hat oder ein neuer Codex rausgekommen ist geht es anders herum.

Allerdings sind Grey Knights aufgrund der hohen Punktkosten immerhin eine günstigere Armee als so manche Tau oder Space Marine Armee.
Es soll ein neuer Anfang sein, aus Blut gemacht, aus Stahl geschmiedet,
ein Donnerhall bricht in die Nacht und der Himmel steht in Flammen.

Benutzeravatar
Gerrit1998
Beiträge: 241
Registriert: 03.04.2012, 21:49
Wohnort: Shanghai

Re: Einstiegshilfe für Wh40k- Womit anfangen?

Beitragvon Gerrit1998 » 16.08.2012, 15:12

ich hab mich jetzt bei GW fanworld angemeldet und werde doch keine grey Knights spielen,weil dieses keine Fehler Image mir nicht gefällt.
und die Tau sind mir auch zu teuer,also spiele ich doch wieder Space Marines,kann ich mir wenn ich mir die Streitmachtsbox hole damit gleich ein paar kleine Spiele bestreiten?
Und was sind Einheiten die man bei Space Marines auf jeden Fall spielen sollte?
und stimmt es, dass Space Marines keinen Rüstungswurf haben,das wär doch total unlogisch,weil die ja eine total fette Rüstung haben.


Zurück zu „Sonstige Tabletops & Strategiespiele“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste