Einstiegshilfe für Wh40k- Womit anfangen?

z.B. Warhammer, Confrontation oder Axis&Allies
Marine

Re: Einstiegshilfe für Wh40k- Womit anfangen?

Beitragvon Marine » 23.08.2011, 00:30

Gute Sache, guter Preis ich werd mal gucken, aber scheint ja
ein superhändler zu sein, ob das auch Codexe gibt?

Edit: Jaaa, es gibt welche!!! :joke:

Benutzeravatar
Gwaithir
Beiträge: 448
Registriert: 04.01.2011, 01:52
Wohnort: Stade

Re: Einstiegshilfe für Wh40k- Womit anfangen?

Beitragvon Gwaithir » 23.08.2011, 16:18

Marine hat geschrieben:Gute Sache, guter Preis ich werd mal gucken, aber scheint ja
ein superhändler zu sein, ob das auch Codexe gibt?

Edit: Jaaa, es gibt welche!!! :joke:


Ich muss dich aber warnen das der Versand lange dauern kann. Bei mir waren es nur 8 Tage es könnte aber auch 2-3 Wochen dauern.
"Filgolfin aber leuchtet daraus hervor wie ein Stern, denn sein Kettenhemd war mit Silber ausgelegt und sein blauer Schild mit Kristallen besetzt."
Silmarrilion

Benutzeravatar
Deletrix
Beiträge: 977
Registriert: 11.11.2008, 20:19
Wohnort: Hamburg

Re: Einstiegshilfe für Wh40k- Womit anfangen?

Beitragvon Deletrix » 04.09.2011, 16:20

Hallo Leute,

ich möchte nun auch eine 40k Armee anfangen. Am besten gefallen mir im Moment die Eldar. Sehen mMn sehr gut aus und haben eine gute Auswahl an Truppen.
Leider habe ich eben auf der GW Homepage gelesen, dass Eldar zahlenmäßig dem Gegner deutlich unterlegen sind. Stimmt das, bzw. ist dies ein großes Problem oder ist es eher unwichtig?

Und hat jemand einen Vorschlag für eine 800 oder 1000 Punkte Liste?

Benutzeravatar
HaakóÒn
Beiträge: 1737
Registriert: 15.03.2009, 20:42
Wohnort: Hagenow

Re: Einstiegshilfe für Wh40k- Womit anfangen?

Beitragvon HaakóÒn » 04.09.2011, 17:02

Warhammer 40k-Spiele gehen so ab 1500 Punkten richtig los, von daher würde ich mit der 1000 Punkte Liste beginnen.

Die Einleitung auf der GW Website ist gewohnt beschämend, denn Eldar sind keinesfalls wirklich in der Unterzahl, vor allem nicht gegen Space Marines.

Um dir allerdings Vorschläge zu den Listen zu machen bräuchte ich eine Angabe dazu, welche Modelle dir besonders gefallen, Panzer, Eliteauswahlen, HQ, Unterstützung, Sturm, such dir aus allen ein bisschen was aus, ich schaue mal, ob wir was sinnvolles zusammen bekommen ;)
Es soll ein neuer Anfang sein, aus Blut gemacht, aus Stahl geschmiedet,
ein Donnerhall bricht in die Nacht und der Himmel steht in Flammen.

Benutzeravatar
Deletrix
Beiträge: 977
Registriert: 11.11.2008, 20:19
Wohnort: Hamburg

Re: Einstiegshilfe für Wh40k- Womit anfangen?

Beitragvon Deletrix » 04.09.2011, 17:14

HaakóÒn hat geschrieben:Warhammer 40k-Spiele gehen so ab 1500 Punkten richtig los, von daher würde ich mit der 1000 Punkte Liste beginnen.

Gut, dann wäre 1000 Punkte gut für den Anfang.

HaakóÒn hat geschrieben:Die Einleitung auf der GW Website ist gewohnt beschämend, denn Eldar sind keinesfalls wirklich in der Unterzahl, vor allem nicht gegen Space Marines.

Dann bin ich ja beruhigt...^^

Also ich würde 2 Gardistentrupps haben wollen (inklusive der Waffenplattformen), 1-2 Trupps Asuryans Jäger, Jetbikes, Vyper, Kriegsfalken, 1 Phantomlord, 1 Serpent und einen Kampfläufer. (Habe keine Idee wie viele Punkte das dann wären...)
Welche HQ Einheiten ich benötige weiß ich leider nicht :oops:
Was die genaue Ausrüstung betrifft habe ich leider gar keine Ahnung oder Vorstellung was empfehlenswert wäre. Hoffe du kannst mir weiterhelfen ;)

Benutzeravatar
JayCop
Modveteran
Beiträge: 3499
Registriert: 12.12.2008, 22:17
Wohnort: Kiel

Re: Einstiegshilfe für Wh40k- Womit anfangen?

Beitragvon JayCop » 04.09.2011, 17:42

Hast du den Codex? Denn ohne den wirst du nichts anfangen können. Wäre daher die erste lohnenswerte/nötige Investition.

Mit den Einheiten die du gerne leiden magst wäre vielleicht folgendes eine Überlegung wert:

*************** 1 HQ ***************

Runenprophet
- Runenspeer
- Runen der Vorhersehung
- Seelensteine
- Verdammnis
- Gunst des Schicksals
- Runenblick
- - - > 168 Punkte


*************** 4 Standard ***************

4 Gardistenjetbikes
- 1 x Shurikenkanone
- - - > 98 Punkte

10 Asuryans Jäger
- Exarch
- Energiewaffe und Schimmerfeld
- Shurikensturm
+ Serpent
- Eldar-Raketenwerfer
- - - > 282 Punkte

10 Gardisten
- Eldar-Raketenwerfer
- - - > 100 Punkte

10 Gardisten
- Eldar-Raketenwerfer
- - - > 100 Punkte


*************** 2 Unterstützung ***************

2 Kampfläufer
- 4 x Impulslaser
- - - > 120 Punkte

Phantomlord
- 2 x Flammenwerfer
- Laserlanze
- - - > 130 Punkte


Gesamtpunkte Eldar : 998
Mein Thread (R.I.P.): JayCop's Minis

Fleischsalat
Beiträge: 61
Registriert: 23.07.2011, 18:39

Re: Einstiegshilfe für Wh40k- Womit anfangen?

Beitragvon Fleischsalat » 04.09.2011, 18:34

Also, ich spiel auch Eldar(hab also ein bischen Ahnung) und würde an der Liste folgendes Ändern:
HQ: Ok
Standard: Meiner Meinung nach lohnt sich E-Waffe+ Schimmerfeld( Was brauch ich einen 5+ Rettungswurf im Nahkampf) nicht, stattdessen würde ich 2 Jagdkatapulte nehmen.
Unterstützung:
Die Vorteile eines Impulslasers rechtfertigen seine Punktkosten nicht, ich würde ihn durvh Shurikenkanonen ersetzen
Der große Vorteil eines Phantomlords ist dass er im Nahkampf ein Fahrzeug oder schwere Einheiten (z.B. terminatoren) buchstäblich zerfetzt (->monströse Kreatur)
Deswegen würde ich ihm auf jeden Fall eine Phantomklinge mitgeben.Laserlanze ist Geschmackssache.
Ersetzt man alles so wie ich geschrieben hat hat man noch 42 Punkte frei um auf 1000 zu kommen dafür könnte man z.B. noch einen Kampfläufer mitnehmen.

Benutzeravatar
JayCop
Modveteran
Beiträge: 3499
Registriert: 12.12.2008, 22:17
Wohnort: Kiel

Re: Einstiegshilfe für Wh40k- Womit anfangen?

Beitragvon JayCop » 04.09.2011, 19:36

Also erst einmal danke dafür dass du mir unterstellst, keine Ahnung zu haben.

Wenn du Schimmerfeld nicht zu schätzen weißt würde ich gern einmal von dir wissen, wie du denn deine Runenpropheten nutzt. Mit einem wiederholbaren 5+ Rettungswurf im Nahkampf kannst du ne Menge Zeug im Nahkampf binden, welches dir sonst enorme Probleme bereiten würde. Daran hängt dann auch die Ewaffe des Champions, denn je länger du überlebst, desto sinnvoller wird eine rüstungsignorierende Waffe beim Exarchen.

Kampfläufer mit Impulslasern sind mit Abstand die stärkste Einheit im Eldarcodex, wenn du sie mit nem Runenpropheten koppelst. Keine Ahnung wie man das anders sehen kann ^^ Doom und Guide auf die Kampfläufer und die zu vernichtende Einheit und ich will die Einheit sehen die das ohne Probleme abschüttelt. Shurikenkanonen mit weniger Schuss und weniger Reichweite sind dagegen einfach nichts wert.

Beim Phantomlord gebe ich dir Recht, da kann man sicher ne Menge variieren, ich habe schon so einige Möglichkeiten gesehen. Ein Phantomlord alleine bringts meist eh nicht, ein zweiter bei über 1000 Punkten wäre bei mir auch nicht so ausgerüstet wie der erste.




Aber wie gesagt, hier gehts um ne Einsteigerliste, da ist sowieso alles möglich. Erstes Gebot: Codex holen, dann weitersehen. Alles andere macht Diskussionen hier eigentlich obsolet.
Mein Thread (R.I.P.): JayCop's Minis

Benutzeravatar
Deletrix
Beiträge: 977
Registriert: 11.11.2008, 20:19
Wohnort: Hamburg

Re: Einstiegshilfe für Wh40k- Womit anfangen?

Beitragvon Deletrix » 04.09.2011, 19:47

Vielen Dank für eure Meinungen! Den Codex werde ich mir so schnell wie möglich besorgen. Ich wollte nur mal von erfahrenen Spielern wie ihr es seit hören, was ich ungefähr benötige für den Anfang ;)

Fleischsalat
Beiträge: 61
Registriert: 23.07.2011, 18:39

Re: Einstiegshilfe für Wh40k- Womit anfangen?

Beitragvon Fleischsalat » 04.09.2011, 20:22

@ JayCop:
Ich wollte dir nicht unterstellen dass du keine Ahnung hast, ich wollte eher sagen dass ich etwas Ahnung hab, wobei mir jetzt auch Zweifel gekommen sind :tired: .
Also: Da du Shurikensturm genommen hast habe ich mir gedacht dass du die Asuryans Jäger auf Fernkampf spielst-> also auch lieber 2 Jagdkatapulte.(sonst wäre Verteidigung nicht unsinnvoll). Wenn ich beabsichtige mit den Jägern in Nahkampf zu gehen nehme ich es zumindest immer mit( was aber zugegebener Maßen nicht oft vorkommt. Gegen Tyraniden und Imps ist man im Nahkampf dann doch stark in Unterzahl).Gut ein doppelter 5+ Rettungswurf ist nicht schlecht, jedoch kenne ich nicht viele Einheiten die E-Waffen haben.
Bei den Kampfläufern muss ich sagen dass ich meine Erfahrung überwiegend gegen Imps gesammelt habe, und meine Combi ist für Waffenteams echt tödlich (schöne Erinnerungen ;) ). Gegen Andere Gegner ohne 5+ Rüstung sind die Laser dann wohl doch effektiver.
So und Einsteigern kann ich nur Banshees und Schwarze Khaindar empfehlen ((Chaos-)Spacemarines oder Necrons sind doch öfter vertreten).
MfG
Fleischsalat

Benutzeravatar
JayCop
Modveteran
Beiträge: 3499
Registriert: 12.12.2008, 22:17
Wohnort: Kiel

Re: Einstiegshilfe für Wh40k- Womit anfangen?

Beitragvon JayCop » 04.09.2011, 20:47

Fleischsalat hat geschrieben:Bei den Kampfläufern muss ich sagen dass ich meine Erfahrung überwiegend gegen Imps gesammelt habe, und meine Combi ist für Waffenteams echt tödlich (schöne Erinnerungen ;) ). Gegen Andere Gegner ohne 5+ Rüstung sind die Laser dann wohl doch effektiver.


Also ich habe noch nie einen (Imperialen) Spieler gesehen der seine zerbrechlichen Einheiten (sprich 4+ Rüstung oder schlechter) willentlich ins Offene stellt. Von daher haben die meisten Einheiten sowieso immer ihren 4+ Deckungswurf.
Und gerade gegen Imps sind Impulslaser besser, da du erstens nicht so nah ran musst und du besodners Waffenteams und Kommandeure dank S6 sofort ausschaltest, sollte deinem Gegner mal ein Deckungswurf nicht gelingen. Außerdem kannst du mit S6 auch schon mal Panzer jagen gehen, denn wenn du nen Panzer bei Imps auch nur durchschüttelst ist er eine Runde lang nutzlos.
Mein Thread (R.I.P.): JayCop's Minis

Fleischsalat
Beiträge: 61
Registriert: 23.07.2011, 18:39

Re: Einstiegshilfe für Wh40k- Womit anfangen?

Beitragvon Fleischsalat » 04.09.2011, 21:09

Shurikenkanonen haben auch S6.
Wollte ich nur mal so anmerken. ;)
MfG

Benutzeravatar
JayCop
Modveteran
Beiträge: 3499
Registriert: 12.12.2008, 22:17
Wohnort: Kiel

Re: Einstiegshilfe für Wh40k- Womit anfangen?

Beitragvon JayCop » 04.09.2011, 23:32

Shurikenkanonen haben auch S6.
Wollte ich nur mal so anmerken. ;)
MfG


In der Tat, irgendwie bin ich da hängen geblieben. Alle anderen Argumente bleiben aber bestehen :nice: :beer:
Mein Thread (R.I.P.): JayCop's Minis

Benutzeravatar
HaakóÒn
Beiträge: 1737
Registriert: 15.03.2009, 20:42
Wohnort: Hagenow

Re: Einstiegshilfe für Wh40k- Womit anfangen?

Beitragvon HaakóÒn » 04.09.2011, 23:55

Naja, wenn man vor hat einen Flankenangriff anzusagen würde ich mir die billigere Alternative einpacken, ansonsten sind die Impulslaserläufer natürlich ne Ansage, aufstellen, scouten und schon kann man loslegen, nicht ganz so Mobil wie die Doppelbolter Speeder, aber dafür teilen sie definitiv besser aus.
Es soll ein neuer Anfang sein, aus Blut gemacht, aus Stahl geschmiedet,
ein Donnerhall bricht in die Nacht und der Himmel steht in Flammen.

Benutzeravatar
König_von_Khazad-dûm
Beiträge: 144
Registriert: 19.04.2011, 16:29
Wohnort: Herford

Re: Einstiegshilfe für Wh40k- Womit anfangen?

Beitragvon König_von_Khazad-dûm » 27.12.2011, 21:37

Hi Leute
Da ich dafür keinen Thread öffnen wollte, stelle ic die Frage mal hier:

Welche Basegestaltung empfiehlt ihr für die Orks? meine Orks sollten ein Goffschema bekommen, weshalb sie nicht zu bunt werden sollten.

Was für Ideen bzw. Gestaltungen empfiehlt ihr?
"Den Tod als Gewissheit... geringe Aussicht auf Erfolg... worauf warten wir noch?"
Gimli, Der Herr der Ringe, Die Rückkehr des Königs.

http://forum.tabletop-hdr.de/viewtopic.php?f=1&t=24929


Zurück zu „Sonstige Tabletops & Strategiespiele“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast