Leitfaden - Welche Armee soll ich am Anfang nehmen?

Für alle Newbies im Bereich HdR Tabletop
Mirk0v

Re: Leitfaden - Welche Armee soll ich am Anfang nehmen?

Beitragvon Mirk0v » 03.09.2010, 11:40

Danke für die schnelle und ausführliche Antwort! :beer: :beer:

HaakóÒn hat geschrieben:Preislich ist das anders als bei Warhammer 40k, Kerntruppen wie Orks und Ostlinge liegen immer etwa in einer Preisklasse und unterscheiden sich meistens nur in wenigen Punkten, bei den Ostlingen sind es die höhere Rüstung und der höhere Mut den du bezahlen musst. Mordor ist im Moment eigentlich die stärkste Fraktion am Markt, das hängt aber ganz von deinen Vorlieben ab und wie bereit du bist, Modelle zu nutzen, die in den Augen der meisten Spieler als imbalanced gelten bzw Nobrainer genannt werden. Es sei dir versichert, dass es auch ohne solche Modelle möglich ist spielstarke und vor allem spaßige Armeen aufzustellen. Elite kostet etwas mehr Punkte, zeichnet sich dafür aber durch höhere Werte aus.


no-brainer hab ich nicht gerne und imbaness noch weniger. Dennoch würde es mich interessieren, WAS Mordor jetzt so imba macht. Ist es die Masse?

Wie gut ist die Rüstung der Ostlinge im Vergleich zu anderen Völkern und worauf sollte ich spieltechnisch bei ihnen achten?

HaakóÒn hat geschrieben:Anfangen kannst du eigentlich mit allem, die Frage ist, wie viel Kapital dir zu Verfügung steht, für etwas über 30 Euro bekommst du einen Ostlingshauptmann und 20 Ostlinge und ein Banner, damit lassen sich spiele bestreiten und vor allem tolle Szenarien erleben, selbiges könntest du bei Mordor machen, was auch etwa 30 Euro kosten würde, hier hättest du 24 Orks und 2 Hauptmänner.


Wieviele Punkte hätten die beiden Armeen dann in etwa?

Benutzeravatar
Sulàdan
Beiträge: 334
Registriert: 22.06.2010, 11:09

Re: Leitfaden - Welche Armee soll ich am Anfang nehmen?

Beitragvon Sulàdan » 03.09.2010, 12:04

Hi und wilkommen beim hdr Tabletop ;)
1) Hdr und 40k sind eigentlich zwei Grundverschiedene Systeme. Bei hdr zu beispiel agiert jede Figur einzeln und sie werden nicht in Einheiten zusammengefasst. Auch der Spielabauf ist anders dabei 40k ein spieler seinen ganzen zug mach dann der gegenspieler einen ganzen zug... bei hdr hingegen werden die einzelnen zugphasen immmer abwechslungsweise ausgeführt: spieler A bewegt dann bewegt spieler B dann schiesst Sieler A, danach schiesst Spieler B usw. Ausserdem wird bei hadr mit eher geringeren Punktzahlen gespielt (500-750P) während die 40k Spiele eigentlich erst ab 1000 oder 1500P Spass machen. Es gibt noch ne menge anderer Unterschiede, doch die alle aufzuzählen würde wohl den rahmen sprengen... ;)

2)Zu den Armeen siehste am Besten HIER nach, da wird alles ausführlich beschrieben.

3)Regelbuch, Figuren und Gelände, Ausserdem die Profilwerte und Punktekosten der Einheiten (die meisten sind ja Im regelbuch drinne, Speziell für die Ostlinge gibt es die Erweiterung 'der Schatten im Osten' und für Mordor (wer häts gedacht) die Erweiterung 'Mordor'.).
Ich würde ers mit kleinen Spielen um etwa 250-500 Punkte anfangen bis man die Regeln verinnerlicht hat.


mfg Sulàdan
Zuletzt geändert von Sulàdan am 18.10.2010, 11:52, insgesamt 1-mal geändert.
Aktuelles Geländebauprojekt: Harad Haus
Abgeschlossenes Geländebauprojekt: Helms Klamm

Your world will burn until its surface is but glass!
- Truth, prophet of the covenant

Benutzeravatar
HaakóÒn
Beiträge: 1737
Registriert: 15.03.2009, 20:42
Wohnort: Hagenow

Re: Leitfaden - Welche Armee soll ich am Anfang nehmen?

Beitragvon HaakóÒn » 03.09.2010, 12:54

Bei beiden Varianten liegst du im 200-250 Punktebereich, um das Spiel zu lernen und einige Szenarien zu spielen genügt das.

Was Mordor so "imba" macht sind Morannonorks, kosten soviel wie ein normaler Krieger von Gondor, verwunden dafür doppelt so schnell und wenn du einen Schamanen dabei hast hast du nicht einmal einen Nachteil. Dazu kommen noch genug Möglichkeiten durch ein einzelnes Modell Beschuss komplett aus dem Weg zu gehen.
Auch von den namhaften Ringgeistern werden viele als zu stark angesehen. Spielen kann man prinzipiell alles, man sollte halt auf die Relationen achten. Morannonorks sollten keine reinen Armeen bilden (ein paar sind absolut in Ordnung) oder man sollte auf den Schamanen verzichten, was du tust bleibt jedoch dir überlassen.
Es soll ein neuer Anfang sein, aus Blut gemacht, aus Stahl geschmiedet,
ein Donnerhall bricht in die Nacht und der Himmel steht in Flammen.

Benutzeravatar
SkYlaX
Modveteran
Beiträge: 5971
Registriert: 23.11.2005, 17:25
Wohnort: Schwandorf i.d.Opf.

Re: Leitfaden - Welche Armee soll ich am Anfang nehmen?

Beitragvon SkYlaX » 03.09.2010, 14:13

HaakóÒn hat geschrieben:Bei beiden Varianten liegst du im 200-250 Punktebereich, um das Spiel zu lernen und einige Szenarien zu spielen genügt das.

Was Mordor so "imba" macht sind Morannonorks, kosten soviel wie ein normaler Krieger von Gondor, verwunden dafür doppelt so schnell und wenn du einen Schamanen dabei hast hast du nicht einmal einen Nachteil. Dazu kommen noch genug Möglichkeiten durch ein einzelnes Modell Beschuss komplett aus dem Weg zu gehen.
Auch von den namhaften Ringgeistern werden viele als zu stark angesehen. Spielen kann man prinzipiell alles, man sollte halt auf die Relationen achten. Morannonorks sollten keine reinen Armeen bilden (ein paar sind absolut in Ordnung) oder man sollte auf den Schamanen verzichten, was du tust bleibt jedoch dir überlassen.


Morannonorks verwunden nicht immer "doppelt so schnell"! Sie sind gegen V6 vielleicht besser, aber gg. V5 und V7 (Zwerge) bringen sie keinen Vorteil. Sie mit Gondor zu vergleichen ist ein wenig gewagt, weil Gondor mit Rohan wohl das schwächste gute Volk darstellt.

Reine Morannon-Armeen finde ich thematisch auch ok, ob sie allerdings spielerisch Sinn machen ist die Frage. Ich denke, als Mordorspieler kann ich das recht gut beurteilen.
"Gib mir eine Armee, die Mordors würdig ist"
Sauron, Die Gefährten

Die Schlacht gewonnen, den Krieg jedoch knapp verloren.

Mirk0v

Re: Leitfaden - Welche Armee soll ich am Anfang nehmen?

Beitragvon Mirk0v » 03.09.2010, 17:29

Danke euch allen :beer: :beer:

Jo, die Punkteunterschiede waren mir bekannt, habe vor, mal eine 500P Armee aufzustellen.

@Sulàdan: Danke für den Link, ist sehr hilfreich.

Benutzeravatar
HaakóÒn
Beiträge: 1737
Registriert: 15.03.2009, 20:42
Wohnort: Hagenow

Re: Leitfaden - Welche Armee soll ich am Anfang nehmen?

Beitragvon HaakóÒn » 03.09.2010, 21:36

SkYlaX hat geschrieben:Morannonorks verwunden nicht immer "doppelt so schnell"! Sie sind gegen V6 vielleicht besser, aber gg. V5 und V7 (Zwerge) bringen sie keinen Vorteil. Sie mit Gondor zu vergleichen ist ein wenig gewagt, weil Gondor mit Rohan wohl das schwächste gute Volk darstellt.


Was Mordor so "imba" macht sind Morannonorks, kosten soviel wie ein normaler Krieger von Gondor, verwunden dafür doppelt so schnell und wenn du einen Schamanen dabei hast hast du nicht einmal einen Nachteil.
Ich habe den wichtigen teil nochmal hervorgehoben, dort steht, wen sie doppelt so leicht verwunden und warum ich sie gerade mit denen vergleiche, richtig, sie kosten die selben Punkte und so sollte es in einem balancierten System aussehen, gleiche Punkte, gleiche Leistung, was bei Morannonorks und Kriegern von Gondor keineswegs der Fall ist.
Es soll ein neuer Anfang sein, aus Blut gemacht, aus Stahl geschmiedet,
ein Donnerhall bricht in die Nacht und der Himmel steht in Flammen.

Frêrin
Beiträge: 2372
Registriert: 17.10.2009, 21:46

Re: Leitfaden - Welche Armee soll ich am Anfang nehmen?

Beitragvon Frêrin » 03.09.2010, 21:42

HaakóÒn hat geschrieben:so sollte es in einem balancierten System aussehen, gleiche Punkte, gleiche Leistung,


Das halte ich für völlig falsch. Alle Modelle brauchen Punktkosten im Kontext zu ihrer Armee. Ist dir z.B. aufgefallen, dass Wurfwaffen bei Waldelben nur 2 Punkte, bei Zwergenwaldläufern aber 3 kosten? Oder, dass Haradrim so viele Punkte kosten, wie normale Orks?
Wieso ihr auf ein Turnier solltet:
http://www.youtube.com/watch?v=Eca81t1ptSY&feature=youtu.be

HTL:
http://www.facebook.com/groups/803232686375862/
Hier werden Spieler zusammengebracht!
Oder sie tauschen sich einfach übers Hobby aus...

Benutzeravatar
HaakóÒn
Beiträge: 1737
Registriert: 15.03.2009, 20:42
Wohnort: Hagenow

Re: Leitfaden - Welche Armee soll ich am Anfang nehmen?

Beitragvon HaakóÒn » 03.09.2010, 22:00

Frêrin hat geschrieben:Das halte ich für völlig falsch. Alle Modelle brauchen Punktkosten im Kontext zu ihrer Armee. Ist dir z.B. aufgefallen, dass Wurfwaffen bei Waldelben nur 2 Punkte, bei Zwergenwaldläufern aber 3 kosten? Oder, dass Haradrim so viele Punkte kosten, wie normale Orks?


Kennst du den Grund, warum man Waldelben spielt und Zwergenwaldläufer nicht? Die Haradrim sind übrigens das einzige Volk, bei denen ich glaube, dass es im nachhinein richtig gemacht wurde. Haradrim würden mehr bezahlen, weil sie mehr Mut haben, Orks würden diesen Nachteil wieder durch einen Schamanen beheben, wodurch die Orks einen Vorteil hätten. Da sie nun gleich viel kosten ist der Vorteil durch den Schamanen kleiner. Es ist ohnehin fraglich, ob es richtig ist, Muterhöhung und Stärkeerhöhung gleich teuer zu machen, schließlich bringt ein Stärkepunkt meistens mehr als ein Mutpunkt.
Es soll ein neuer Anfang sein, aus Blut gemacht, aus Stahl geschmiedet,
ein Donnerhall bricht in die Nacht und der Himmel steht in Flammen.

Frêrin
Beiträge: 2372
Registriert: 17.10.2009, 21:46

Re: Leitfaden - Welche Armee soll ich am Anfang nehmen?

Beitragvon Frêrin » 04.09.2010, 10:31

Da siehst du es :)
Die Punktkosten sollten auch von dem Abhängig sein,
was man sonst noch an Einheiten einsetzen kann.
(Deshalb sollte GW eigentlich nach den vielen Neu-
erscheinungen alle Punktkosten nochmal überlegen!)
Wieso ihr auf ein Turnier solltet:
http://www.youtube.com/watch?v=Eca81t1ptSY&feature=youtu.be

HTL:
http://www.facebook.com/groups/803232686375862/
Hier werden Spieler zusammengebracht!
Oder sie tauschen sich einfach übers Hobby aus...

Benutzeravatar
Terminator
Beiträge: 33
Registriert: 18.09.2010, 16:45

Re: Leitfaden - Welche Armee soll ich am Anfang nehmen?

Beitragvon Terminator » 18.09.2010, 19:03

Hi ich bin neu und wollte fragen,ob welche Elben als einstiegsarmee mehr geeignet sind

Benutzeravatar
HaakóÒn
Beiträge: 1737
Registriert: 15.03.2009, 20:42
Wohnort: Hagenow

Re: Leitfaden - Welche Armee soll ich am Anfang nehmen?

Beitragvon HaakóÒn » 18.09.2010, 19:14

Terminator hat geschrieben:Hi ich bin neu und wollte fragen,ob welche Elben als einstiegsarmee mehr geeignet sind


Das hängt voll und ganz von dir und deinen Vorlieben ab. Was willst du spielen? Ringkrieg oder Skirmish? Willst du mehr auf Rüstungen und somit auf etwas erhöhte Nahkampftauglichkeit setzen oder lieber auf den guten alten Fernkampf? Welche Helden gefallen dir, welche Modelle?
Es soll ein neuer Anfang sein, aus Blut gemacht, aus Stahl geschmiedet,
ein Donnerhall bricht in die Nacht und der Himmel steht in Flammen.

DasDingImKrater

Re: Leitfaden - Welche Armee soll ich am Anfang nehmen?

Beitragvon DasDingImKrater » 18.10.2010, 09:46

Hey, ich habe mich zwar schon längst entschieden aber der Text ist super geschrieben !! :yes: :yes:

Benutzeravatar
Zwerg-Rohan
Beiträge: 124
Registriert: 13.06.2010, 11:23

Re: Leitfaden - Welche Armee soll ich am Anfang nehmen?

Beitragvon Zwerg-Rohan » 23.12.2010, 23:42

also elben sind denke nicht das beste zum anfangen......
zur verstärkung ist es eine möglichkeit, aber durch die punkte die sie kosten ist das reinnehmen eines helden oft sehr schwer, vor allem wenn es sich um elrond handelt.

bei gut würde ich gondor und zwergen spielen, da sie nicht übermäßig viele punkte kosten und beide eine gute verteidignung haben.

bei böse würde ich harad und ostlinge spielen, da sie zusammen eine gute 3-reihige formation haben und eher wenig punkte kosten. außerdem haben sie viele elite einheiten oder helden z.b. der goldene könig von abrakhan, suladan,amdur, streitwagen, hasharin, morgulritter, schlangenreiter, kataphrakte, schlangengarde, wächter von karna, häuptling der mahud, halbtrolle, schwarze numenor, wächter von abrakhan,.....

Benutzeravatar
Azgul
Moderator
Beiträge: 640
Registriert: 24.08.2003, 19:25
Wohnort: NRW

Re: Leitfaden - Welche Armee soll ich am Anfang nehmen?

Beitragvon Azgul » 24.12.2010, 00:32

Bitte achte auf deine Groß-/Kleinschreibung!
Es ist sehr anstrengend diesem Text zu folgen.
"Don't face a problem, burn it!" - Fahrenheit 451

Benutzeravatar
Lurtz97
Beiträge: 102
Registriert: 23.01.2011, 09:15
Wohnort: Andernach
Kontaktdaten:

Re: Leitfaden - Welche Armee soll ich am Anfang nehmen?

Beitragvon Lurtz97 » 24.01.2011, 18:29

Würdet ihr sagen das Regelbuch von MvM reicht am Anfang ?

Sind diese Daten von Stärken der Krieger auch dabei wenn ich mir die neu kaufe,
oder steht das nur im Regelbuch ?


Zurück zu „Einsteigerfragen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast